Vorratsschutz

Schädlingsbekämpfung mit CO2 Druckentwesung: Verfahrensprinzip und Wirkungsmechanismus

Gewürze

Die zu entwesenden Produkte können in einer speziellen Druckkammer in grosser Menge auf einmal behandelt werden. Zu den geeigneten Gütern zählen unter anderem:

  • Tee
  • Gewürze
  • Kräuter
  • Sojabohnen
  • Kaffee
  • Getreide
  • Reis
  • Tabak 

Innerhalb der Kammer wird unter Eingabe von gasförmigem Kohlendioxid ein Druck von bis zu 30 bar aufgebaut, je nach Produkt und Schädlingsart. Die Anwendung von CO2 erfolgt praktisch rückstandsfrei und ist insbesondere bei der Behandlung von Bio-Produkten von Bedeutung, da gemäss der EG-Öko-Verordnung VO (EU) 834/ 2007 nur wenige Schädlingsbekämpfungsmittel zum Einsatz kommen dürfen.

Das Kohlendioxid von Carbagas ist in der Schweiz als solches Pflanzenschutzmittel zugelassen. Die Wirkung der Druckentwesung setzt durch den Sauerstoffentzug innerhalb der Autoklave ein: Die Schädlingsorganismenen nehmen das Kohlendioxid in ihrem Körper auf und das Blut wird damit angereichert. Dies wirkt innerhalb des Organismus toxisch. Durch den schlagartigen Druckabfall dehnt sich das Molekül aus und zerstört das Gewebe rückstandslos.

Zulassung von Kohlendioxid als Pflanzenschutzmittel

Der Vertrieb von CO2 für den Vorratsschutz erfordert eine behördliche Zulassung, über die Carbagas in der Schweiz für das Markengas ALIGAL 2 verfügt – ein wichtiges Kriterium für die Leistung als Lieferant der Lebensmittelindustrie und des Einzelhandels. Das Verfahren verzichtet zudem vollständig – umweltschonend und lebensmittelverträglich – auf jeglichen Einsatz toxischer Gase.

Schädlinge und Einwirkzeiten für eine erfolgreiche Druckentwesung

In der Tabelle finden Sie die aufgelisteten Produkte mit ihren Einwirkzeiten: 

Schädlingsart Schädlings-stadium CO2-Druck in bar Einwirkzeit in Minuten Mortalität in %
Dörrobstmotte Eier 20
30
30
10
100
100
Dörrobstmotte Larve 10
13
16
19
120
60
30
15
100
100
100
100
Dörrobstmotte Adulte 10
13
16
19
120
45
30
15
100
100
100
100
Getreideplattkäfer Brut 20
40
120
30
100
100
Modemilbe Alle Stadien 30 100 100
Mehlmotte Larve & Eier 40 5 100
Kornkäfer Alle Stadien 20 180 100
Gemeiner Speckkäfer Eier 13
19
60
30
100
100
Gemeiner Speckkäfer  Larve 10
13
16
19
240
90
30
45
100
100
100
100
Gemeiner Speckkäfer Adulte 10
13
16
19
240
90
30
45
100
100
100
100
Rotbrauner Reismehlkäfer Eier 10
13
16
19
> 240
240
12
60
100
100
100
100
Rotbrauner Reismehlkäfer Larve 10
13
16
19
240
120
120
45
100
100
100
100
Rotbrauner Reismehlkäfer Adulte 10 20 100
Brotkäfer Brut 20
30
40
120
15
10
100
100
100
Tabakkäfer Brut 40
30
30
10
100
100
Mehlmilbe Alle Stadien 20
40
60
20
100
100

 

ALIGAL Gase – das Carbagas Versprechen an die Lebensmittelindustrie

Die EG-konformen ALIGAL Gase werden speziell für den Einsatz in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie produziert. Sie erfüllen alle Anforderungen der aktuellen Lebensmittelgesetzgebung nach HACCP und Rückverfolgbarkeit. Neben hoher Produktqualität gilt der Hygiene um den separaten Lebensmittel-Flaschenpark besondere Aufmerksamkeit.

ALIGAL umfasst zahlreiche lebensmittelkonforme Gase und wurde speziell für den Bedarf der Lebensmittel- und Getränkeindustrie entwickelt – zum Beispiel für den Einsatz als Schutzgasatmosphäre, als Kältemittel zum Frosten und Kühlen, als Zutat bei der Getränkeherstellung oder zum Zapfen von Getränken. Alle ALIGAL Gase entsprechen der Reinheitsspezifikation E290 und sind deklarationspflichtig nach der Zusatzstoff Kennzeichnungsverordnung.

ALIGAL Lebensmittelgase weisen eine gesicherte Qualität durch Produktion nach HACCP-Standards auf: So werden ALIGAL Flüssiggase einer permanenten Analytik unterzogen, die eine gleichbleibend hohe Produktqualität garantiert. Zudem ist eine lückenlose Nachverfolgbarkeit gewährleistet. 

Zur Erhöhung von Sicherheit und Qualität sind ALIGAL Zylinder ausschliesslich zur Verwendung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie vorgesehen. Sie lassen sich durch ihre spezielle Farbgebung leicht vom technischen Flaschenpark unterscheiden.
 

Vorteile der Schädlingsbekämpfung mit CO2/Kohlendioxid auf einen Blick

  • Mit dem Verfahren werden Schädlinge und Schädlingsorganismenen umweltschonend und ohne den Einsatz von toxischen Gasen rückstandsfrei entfernt. 
  • Das Verfahren kann unabhängig vom Entwicklungsstadium der Schädlinge angewandt werden 
  • Das Kohlendioxid ist ein natürlicher Stoff und hinterlässt keinerlei Rückstände im Produkt 
  • Die Methode ist für Bio-Produkte und Bio-Rohstoffe zugelassen

Sollten Sie Fragen haben, bieten Ihnen die Carbagas-Experten eine umfangreiche Anwendungsberatung zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Gerne können auch Versuche mit Ihren Produkten durchgeführt werden. 

Haben Sie Fragen? Dann füllen Sie das Kontaktformular aus!

Unsere Experten rufen Sie innerhalb 24 Stunden zurück!
Ich willige darin ein, dass die CARBAGAS AG meine angegebenen Daten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden. Hinweis: Sie können dieser Verwendung jederzeit gegenüber der Carbagas AG widersprechen.