Flugzeug Luftfahrt

In der Luftfahrt Industrie gelten bei der Herstellung und Instandhaltung sowie für den Betrieb (MRO, Maintenance Repair and Overhaul) hohe Anforderungen und Richtlinien.  
Zulieferer fertigen komplexe Bauteile, oft in Leichtbauweise. Im Flugbetrieb unterliegen sie zum grossen Teil starken dynamischen Belastungen. Daher kommen zertifizierte Werkstoffe und speziell für die Luftfahrtbranche abgestimmte Fertigungsverfahren zum Einsatz. In den anspruchsvollen High-Tech-Produktionen werden eine Reihe von Schutzgasen, Formiergasen oder Brenngasen angewendet.

Industriegase für den Einsatz in der Luftfahrt Branche

Anwendung von Industriegasen in der Luftfahrtbranche

Gase finden ihren Einsatz in der Wärmebehandlung, beim 3D Druck (Additive Manufacturing), Laserschneiden, in Schweissprozessen, beim kryogenen Zerspanen, CO2 Schneestrahlen zur schonenden Reinigung oder als Schutzgas beim “Aushärten” von Grossbauteilen aus CFK (Carbonfaserverstärkter Kunststoff) im Autoklaven, wie zum Beispiel für Tragflächen und Rumpfbauteile.

SchweisserCampus_Logo

Häufig arbeiten unsere Kunden mit unseren Experten im Technologie Center in Krefeld, im Innovation Campus Rhein-Ruhr und Innovation Center Frankfurt gemeinsam an der Realisierung wirtschaftlicher Prozesse und Lösungen.

In unserem neuen Schweisstechnikzentrum SchweisserCampus in Krefeld zeigen wir Ihnen alles Wichtige zum Thema Anwendung, Entwicklung und Training beim Schweissen und Schneiden.

Mobilität und ZERO Emission: 100% des Wasserstoffs kohlenstoffarm bis 2030

Dekarbonisierung mit grünem Wasserstoff

Die Dekarbonisierung in der Luftfahrtbranche ist wie in allen anderen Verkehrssektoren das zentrale Thema. 
Somit stellt der Klimaschutz das gesamte Luftfahrt Ecosystem vor grosse technologische und finanzielle Herausforderungen.

Klimaneutral hergestellter Wasserstoff soll in die Tanks der Flugzeuge eingefüllt und erprobt werden. Die grossen Flugzeugbauer wie AIRBUS und BOEING sowie namhafte Turbinenhersteller arbeiten mit Hochdruck an neuen nachhaltigen Antriebskonzepten. Wasserstoff wird auch bei der Herstellung von Sustainable Aviation Fuels (SAF) verwendet.

Unterstützt wird die Technologieentwicklung von zahlreichen Initiativen kleiner und mittelständischer innovativer Unternehmen, Startups, Forschungsinstituten, AirLines und Airports, etc.

Angebot von Carbagas

Mobilität und ZERO Emission in der Luftfahrtbranche

Carbagas arbeitet im Bereich Research & Technology an der Integration von Tankanlagen für flüssigen Wasserstoff (LH2) in Flugzeugen. Ein Industrie- und Forschungskonsortium unter Führung der Deutschen Luft- und Raumfahrt (DLR) hat zum Ziel, den flüssigen Wasserstoff in einem bestehenden Brennstoffzellen-Flugzeug vom Startup H2Fly in Kürze fliegen zu lassen und hat bereits die Skalierung im Blick. Die Gesellschaft, das politische Umfeld und die Industrie fordern zum Handeln auf. 

Die Entwicklung von Wasserstoff-Energie ist eine dieser Optionen. In den vergangenen 50 Jahren hat Carbagas ein einzigartiges Know-how beim Management der gesamten Wasserstoff-Wertschöpfungskette entwickelt (Produktion, Lagerung, Distribution und Entwicklung neuer Anwendungen). Aufgrund des hohen Energiebedarfs eines Flugzeuges, steht der Einsatz von verflüssigtem Wasserstoff als Treibstoff zur Diskussion. (LH2 = Liquide Hydrogen)

Der Vorteil gegenüber gasförmig gespeichertem Wasserstoff liegt im Wesentlichen in der höheren Lagerkapazität, ohne dass eine weitere Verdichtung auf hohem Druck erfolgt (mehrstufige gasförmige Kompression, z.B. Fülldruck für Bahn und Busse bei 350 bar und für PKW´s bei 700 bar). 

Die Herausforderung ist das Handling und das Lagern des tiefkalten flüssigen Wasserstoffs bei - 253°C.

Im Wesentlichen werden folgende Antriebstechnologien erprobt. 

  • Verbrennung von Wasserstoff in einer Flugzeugturbine oder in einem Turboprop
  • Verbrennung von Wasserstoff in einer zentralen Gasturbine zur Bereitstellung der elektrischer Energie für elektrische Turbinen.
  • Bereitstellung elektrischer Energie für E-Motoren durch Brennstoffzellentechnologie
  • Für Langstreckenflugzeuge könnte sogenannter Synthetischer Aviation Fuel (SAF) zur Verbrennung in der heutigen Flugzeugturbinen in Frage kommen. Zur Herstellung von E-Fuels sind u.a. Vorprodukte wie grüner Wasserstoff, CO2 und Methan/Methanol zum Einsatz.

Auch hybride Antriebskonzepte, also eine Kombination verschiedener Technologien sind denkbar. 
Bis 2025 möchte die Flugzeugindustrie und der Flugzeugbauer AIRBUS technologieoffen an allen Möglichkeiten forschen und entwickeln. 
Das erste Flugzeug mit null Emissionen soll in den Probebetrieb bis 2035.

Gefragte Wasserstoff-Expertise aus der Raumfahrt und aus den anderen Industrie- und Verkehrssegmenten als Vorbild für die Luftfahrtbranche.

Raumfahrt:

Trägerraketen, wie die Europäische ARIANE 5, gehören zu den zuverlässigsten Transportsystemen für Satelliten und fliegen schon lange mit flüssigem Wasserstoff und flüssigem Sauerstoff im Hauptstufenantrieb und Oberstufenantrieb. 
Carbagas ist als Mitbegründer des ARIANE Konsortiums mit der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von Tankanlagen für die kryogenen Antriebe verantwortlich. Die notwendige Schubkraft wird durch die Verbrennung von grossen Mengen Treibstoff in kurzer Zeit erzeugt. Die ca. 740 Tonnen Startgewicht der ARIANE 5 heben auf diese Weise senkrecht vom Boden ab.

Industrie:

In der Industrie ist der Einsatz von Wasserstoff sehr verbreitet. Ob in der Wärmebehandlung, in der chemischen Industrie zum Dehydrieren oder zur Sauerstoffreduktion beim Hochtemperaturlöten. 
In diesem Kontext setzt auch die Stahlindustrie zur Dekarbonisierung auf den Einsatz von grünem Wasserstoff.
Ähnlich wie in der Luftfahrtbranche wäre es notwendig, grosse Investitionen in die Infrastruktur zu tätigen, um die benötigten Mengen von grünem Wasserstoff zu produzieren. 
Nachhaltig erzeugter Wasserstoff zu bezahlbaren Preisen wäre für die Industrie, für die Luftfahrtbranche und den anderen Verkehrssektoren unabdingbar.

Wasserstoffmobilität - Wasserstofftankstelle

Zukunftsmobilität:

Wasserstoff in Bussen, Bahnen, PKWs sowie im LKW Schwerlastverkehr sind bereits heute in der Praxis erfolgreich im Probebetrieb. Mit 350 bis 700 bar werden die Gastanks binnen weniger Minuten vollgetankt. Über Brennstoffzellen wird Wasserstoff in elektrische Energie umgewandelt und sorgt so für eine hohe Verfügbarkeit elektrischer Leistung. Damit wird eine höhere Reichweite gegenüber heutigen vergleichbaren batteriebetriebenen Vehiclen erzielt.

Carbagas ist in der Schweiz Mitglied des Swiss Hydrogen Association “Hydropole”, der die Entwicklung von Wasserstoff und seinen Anwendungen, insbesondere im Energiesektor, fördert.
 
Dennoch gibt es zahlreiche neue Herausforderungen für die Entwickler in der Luftfahrtbranche

Auf dem Weg zur Produktion von kohlenstoffarmem Wasserstoff

Das einzigartige Know-how von Carbagas erlaubt es der Gruppe, den CO2-Fussabdruck des erzeugten Wasserstoffs dank verschiedener Verfahren zu reduzieren: 
Biomethan-Reformierung, CO2-Neutralisierung und Speicherung oder auch Wasser-Elektrolyse.

Industriegase, Technologien und Services sind “unsichtbare” Helfer in zahlreichen Anwendungen der Luftfahrtbranche:

Der Klimawandel zwingt sämtliche Industrie- und Verkehrssektoren zur Dekarbonisierung.
Dabei sind für uns die zentralen Handlungsfelder nachhaltig hergestellte Industriegase, die Entwicklung umwelt- und ressourcenschonende Produktionsprozesse sowie “grüner oder blauer” Wasserstoff für die Energiewirtschaft und Mobilität.

Carbagas verfügt über jahrzehntelanges Know-how in der sicheren und zuverlässigen Gasversorgung unserer Kunden. Das breite innovative Technologieportfolio ermöglicht uns eine aktive Rolle in der Gestaltung der aktuellen Herausforderungen.

Wünschen Sie sich eine technische Beratung? Dann füllen Sie das Kontaktformular aus!

Unsere Experten rufen Sie innerhalb 24 Stunden zurück!
Ich willige darin ein, dass die CARBAGAS AG meine angegebenen Daten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden. Hinweis: Sie können dieser Verwendung jederzeit gegenüber der Carbagas AG widersprechen.